How can we help you?

  • Products
  • Career
  • More content
Products
Career
More content

Sandra Rommel

Stellvertretende Abteilungsleiterin, im Unternehmen seit 2004

Was sind Ihre Tätigkeiten bei TAMPOPRINT®?

Zu meinen Aufgaben zählen alle Unterbereiche des operativen und strategischen Einkaufs, wie z. B. die Lieferantenbewertung, Potentialanalyse der Lieferanten, Lieferantenentwicklung und -Betreuung, Mahnwesen, Teilnahme an Lieferanten- und Preisverhandlungen und noch vieles mehr. Des Weiteren bin ich als Ausbildungsleiterin für die kaufmännischen Auszubildenden zuständig.

Was war Ihr herausforderndster Moment?

Es war die Entscheidung, meine Weiterbildung zur geprüften Betriebswirtin IHK berufsbegleitend zu machen. Als ich 2012 die Weiterbildung begonnen habe, hatte ich anfangs meine Zweifel, wie sich die Weiterbildung, mein Beruf und mein Privatleben miteinander vereinbaren lassen. So, dass keiner der Punkte allzu sehr vernachlässigt wird. Es hat sich dann aber herausgestellt, dass es mit ein paar Einschränkungen kein Problem war. Die großartige Unterstützung von TAMPOPRINT hat das Ganze auch zusätzlich vereinfacht. Rückblickend sind die 3 Jahre wie im Flug vorbei gegangen.

Was macht Ihre Tätigkeit interessant?

Es ist die Vielfältigkeit im Einkauf, die die Tätigkeit wahnsinnig interessant macht. Kein Tag ist wie der andere, jeden Tag wird man vor neue Herausforderungen gestellt. Da wir im Einkauf alle Komponenten für unsere Maschinen, aber auch andere sonstige Dinge, die im Betrieb täglich anfallen, beschaffen, müssen wir uns in allen Bereichen auskennen.

Was ist das Besondere am Arbeiten bei TAMPOPRINT®?

Das gute Betriebsklima und die Hilfsbereitschaft der Kollegen. Wenn ein Problem auftritt, wird versucht, dieses gemeinsam zu lösen. Die flexiblen Arbeitszeiten und das Homeoffice sind weitere Punkte, die das Arbeiten bei TAMPOPRINT so besonders machen.

Welche Stärke sollte man mitbringen, um zu Ihrem Team zu passen?

Um in unser Team zu passen, muss man offen und flexibel sein und Spaß an der Arbeit haben. Darüber hinaus sollte man auch Mal über den Tellerrand hinausschauen und situativ handeln können. Eine neue Kollegin oder ein neuer Kollege sollte auch Spaß verstehen und sich nicht immer allzu ernst nehmen.